Logo Element - Dr. Kraus & Partner

Change-Manager Ausbildung - Definition

Kraus & Partner - Lexikon - Wirtschaftsbegriffe einfach erklärt

Definition - und Erklärung des Management-Begriffs "Change-Manager Ausbildung":

Der Begriff „Change-Manager Ausbildung“ bezeichnet Ausbildungen und Weiterbildungen, die zum Ziel haben, den Teilnehmern das erforderliche Wissen und Know-how zu vermitteln, Veränderungsprozesse, die auch eine kulturverändernde Wirkung haben, in Unternehmen zu planen, zu initiieren, zu managen sowie zu steuern und zu evaluieren.

Change-Manager-Ausbildung: Dimensionen

Changeprojekte in Unternehmen können sich unter anderem auf folgende „Bereiche“/ Dimensionen beziehen
  • strategische Neuausrichtung (z.B. Änderung des Geschäftsfelds),
  • Einführung neuer Technologien, (technologischer) Verfahren,
  • Neugestaltung der Strukturen, Abläufe und Prozesse sowie Arbeits- und Kommunikationsbeziehungen,
  • Veränderung der (Führungs- und/oder Unternehmens-)Kultur.

Change-Manager Ausbildung: zentrale Inhalte

Deshalb benötigen Changemanager sowie Change Management Berater ein gutes Verständnis der „Wirkungszusammenhänge“ in Unternehmen – u.a. weil sich Veränderungen in einem der vorgenannten Bereiche meist auf die anderen auswirken. So verändern sich zum Beispiel durch das Einführen neuer Technologien in einem Unternehmen meist auch die Arbeitsstrukturen und -beziehungen und oft auch die Arbeitsinhalte der betroffenen Mitarbeiter, was wiederum Einstellungs- und Verhaltensänderungen von ihnen erfordert.

Für diese Wechselwirkungen gilt es die Teilnehmer einer Change-Manager-Ausbildung zu sensibilisieren, damit sie Veränderungsprozesse in Unternehmen planen, initiieren, managen und steuern können.

Weitere zentrale Themen jeder qualifizierten Change-Manager-Ausbildung ist
  • die typischen Phasen im Verlauf von Changeprozessen,
  • die Herausforderungen/Probleme, die in ihnen oft auftreten, und
  • wie man diese meistern kann.
Dieses Know-how ist für das Planen, Managen und Steuern von Change-Projekten nötig.
Ebenfalls ein zentrales Thema jeder qualifizierten Change-Manager-Ausbildung ist das Thema Kommunikation, da der Erfolg eines Change-Projekts voraussetzt, dass sich die (meisten) Betroffenen mit dessen Zielen identifizieren und sich für deren Erreichen engagieren. Das erfordert eine zielgerichtete Kommunikation, die darauf abzielt, die erforderliche Veränderungsenergie in der Organisation zu erzeugen und im Projektverlauf zu bewahren.

Change-Manager Ausbildung: Teilnehmer

Die Teilnehmer einer Change-Manager-Ausbildung können sowohl Angestellte von Unternehmen sein, als auch selbstständige Berater wie zum Beispiel IT- oder Strategie-Berater, die für ihre Arbeit in Unternehmen auch ein solides Change-Management-Know-how brauchen.

Wichtig für Personen, die Unternehmen – sei es als Interne oder Externe – auch im Bereich Change-Management beraten, ist, dass sie eine solide fachliche Expertise haben und reife Persönlichkeiten sind, denn bei jedem Changeprojekt in Unternehmen gibt es neben Gewinnern auch Verlierer (oder Personen, die sich als solche empfinden). Deshalb muss man mit Widerständen rechnen. Mit diesen professionell umzugehen, erfordert auch ein gewisses „Rückgrat“.

Change-Manager Ausbildung: Design und Ablauf

Die nötige Verhaltenssicherheit gewinnen Change-Management Berater nur durch Erfahrung. Deshalb sollten Change-Manager-Ausbildungen modular aufgebaut sein und sich über einen längeren Zeitraum erstrecken. Zudem sollten die Teilnehmer im Ausbildungsverlauf in konkreten Change-Projekten mitarbeiten und die hierbei gesammelten Erfahrungen dann in der Change-Manager-Ausbildung reflektieren.

Change-Manager Ausbildung – Berater-Video: Den Kurs halten

Teil 4 der 6-teiligen K&P Change Management Video-Reihe „Nie wieder Schiffe versenken“
 

Mehr Informationen zum Thema "Change-Manager Ausbildung":


Change Management


Kontakt

Kontakt


Newsletter

Newsletter

Sitemap