Logo Element - Dr. Kraus & Partner

Teamentwicklung auf allen Ebenen

Gruppe vs. Team

Wann ist ein Team ein Team?

Ein Team ist immer eine Gruppe, aber eine Gruppe nicht immer ein Team. Grundsätzlich lassen sich beide Konzepte wie folgt kategorisieren und unterschieden.

Arbeitsgruppe

Teamentwicklung Arbeitsgruppe
♦ individuelle Arbeitsprodukte
♦ wenig bis keine Synergien
♦ individuelle Verantwortlichkeiten
♦ unterschiedliche bzw. multifunktionale Fähigkeiten
♦ klar fokussierende Führungskraft
♦ Zweck ist derselbe wie jener der Organisation
♦ überwiegend auf der operativen Ebene tätig
♦ individuelle Arbeitsergebnisse unterliegen der Fremdkontrolle
♦ Größe variiert zwischen 2 und 30 Mitarbeitern

Arbeitsteam

Teamentwicklung Team
♦ kollektive Arbeitsprodukte
♦ positive Synergien
♦ individuelle und gegenseitige Verantwortlichkeiten
♦ komplementäre Fähigkeiten
♦ geteilte Führungsrollen
♦ spezifische Zwecke
♦ sowohl auf der operativen, als auch auf der strategischen Ebene, einsetzbar
♦ kollektive Arbeitsergebnisse unterliegen der Selbstkontrolle
♦ Größe variiert zwischen 3 und 12 Mitarbeitern
Zitat Icon

T.E.A.M.: Toll Ein Anderer Machts - Oft weiter verbreitet als wir denken ..."

Entwicklungen eines Teams

Die Team-Entwicklungs-Uhr

Entwicklungen eines Teams
Um von einer Gruppe zu einem Hochleistungs-Team zu gelangen, müssen Teams vier Phasen durchlaufen (Tuckman):

Forming 
Höfliche Kontakte und Anpassung: In dieser Phase tasten sich die Mitglieder ab. Sie versuchen eine Position in der Gruppe zu finden und erkunden die gegenseitigen Erwartungen und die Verhaltensweisen der Einzelnen im Team. Da die Teamstruktur in dieser Phase durch hohe Unsicherheit gekennzeichnet ist, ist es wichtig, dass das Projektteam durch seinen Projektleiter stärker geführt wird und aufzeigt, wohin die Reise gehen soll.    

Storming
Konflikte und Auseinandersetzungen: In dieser Phase werden sich die Mitglieder des Teams immer mehr ihrer unterschiedlichen Wertvorstellungen, Bedürfnisse und Verhaltensweisen bewusst. Konflikte und Machtkämpfe entstehen. Dies ist die kritische Phase, in der sich entscheidet, ob das Team sich weiter entwickelt, zurück entwickelt (zur Forming-Phase) oder gar zerbricht. In dieser Phase liegt die Hauptverantwortung beim Projektleiter, die Situationen, in denen Konflikte und Meinungsverschiedenheiten auftreten, zu moderieren. Diese Phase kann je nach Team unterschiedlich intensiv ausfallen. Wichtig ist jedoch, dass diese Phase, auch wenn sie manchmal noch so unangenehm sein mag, erfolgreich durchlaufen wird. Nur dann zeigt sich, ob ein Projektteam in der Lage ist, durch dick und dünn zu gehen.

Norming
Geschlossenheit und Abgrenzung: In dieser Phase hat sich das Team gefunden. Es werden Normen zur Arbeitsweise und dem gegenseitigen Umgang getroffen. Die einzelnen Mitglieder wollen verstärkt miteinander arbeiten. Die gegenseitige Wertschätzung und Anerkennung sind so groß, dass auftretende Konflikte bewältigt werden können. Das Team geht als Folge der positiven Konfliktbewältigungs-Erfahrungen offener miteinander um. Idealerweise schafft es der Projektleiter in dieser Phase allen das Gefühl zu vermitteln, an etwas gemeinsamen Größerem zu arbeiten, das ein Einzelner nicht erreichen kann. So steigt das Selbstwertgefühl des Teams im Allgemeinen sowie die Motivation jedes Einzelnen im Speziellen.

Performing
Unabhängigkeit und Offenheit: Die höchste Phase der Teamentwicklung auf der Beziehungsebene ist die Phase der Unabhängigkeit und Offenheit. Die Mitglieder geben sich offen Feedback; es besteht eine hohe gegenseitige Toleranz. Die Gruppe ist fähig, sich selbst gemäß der Anforderungen zu organisieren. Sie hat Selbstorganisationsfähigkeit entwickelt und kann selbständig arbeiten. Als Teamleiter sind Sie an dieser Stelle des Prozesses kaum noch gefordert und sollten allenfalls schützend eingreifen

Komplexer als man denkt

Wichtiger Hinweis

Teamentwicklung

Zum Abschluss ein wichtiger Hinweis zum Phasenmodell nach Tuckmann:
Das Modell ist ein theoretisches Konstrukt, das einen Teambildungsprozess anschaulich und übersichtlich darstellt. Hauptkritikpunkt an dieser Übersicht ist allerdings die stark vereinfachte Darstellungsweise, die einen sequenziellen Ablauf suggeriert.

Die Phasen können in der Realität jedoch unterschiedlich lange dauern, oder sich gar wiederholen. Zudem ist nicht gesagt, dass ein Team in die Performing-Phase kommt, oder beispielsweise schon in der Storming-Phase auseinander bricht.

Zurück zur Übersicht


10 Merkmale eines Hochleistungsteams

Teamentwicklung - was macht ein Team aus

1) Zugehörigkeit / Wir-Gefühl
Jeder muss das Gefühl haben, dazu zu gehören und gebraucht zu werden.

2) Kooperation / Konfliktbewältigung
Das Team muss zur Kooperation fähig sein und mit Konflikten umgehen können.

3) Erwartungen / Wünsche
Es muss erlaubt sein, Erwartungen bzw. Wünsche zu äußern.

4) Informationsfluss und Kommunikation
Der Informationsfluss im Team muss funktionieren. Das heißt, der wechselseitige Austausch von Informationen zwischen den Teammitgliedern muss gewährleistet werden.

5) Dialogfähigkeit
Die Teamleistung hängt von der Qualität der Zusammenarbeit der Teammitglieder, von deren Koordinations-, Kooperations- und Dialogfähigkeit ab. Dabei ist der Dialog im Team die "Kunst des gemeinsamen Denkens.

6) Zielkongruenz
Das Team muss sich in seiner Leistungsfähigkeit an den Zielen des Unternehmens ausrichten.

7) Kompetente Führung
Es bedarf eines Teamleiter, der dem Team eine Richtung aufzeigen kann und Problemlösungsimpulse, sowohl auf der Sach- als auch auf der Beziehungsebene, gibt.

8) Gleichwertigkeit der Teammitglieder
Die Teammitglieder sind Handlungspartner und sind statusmäßig für gleich zu erachten. Es darf in einem echten Team keinerlei Rang- und Kompetenzunterschiede gibt.

9) Die Existenz eines Ideengebers in der Gruppe
Gewinnerteams zeichnen sich dadurch aus, dass sie einen typischen Ideengeber in ihren Reihen haben.

10) Breite in den verfügbaren Teamrollen
Unterschiedliche Typen vergrößern den Spielraum des Teams und verringern die Spannungen, wenn sich zwei Personen um dieselbe Teamrolle streiten.
Teamentwicklung Bild 3

Teamentwicklung mit K&P

Wann wir gerufen werden

Wie macht man aus einer Gruppe ein Team, wie kann man den Teambildungsprozess unterstützen, ermöglichen oder beschleunigen? 

In einer Teamentwicklung verringern wir Reibungsverluste und erzielen Synergieeffekte. In Change-Projekten unterstützen wir Entwicklungen von Teams auf verschiedene Ebenen:
das Top-Team / Management-Team,
  • Change-Projekt-Teams, 
  • direkt von Veränderungen betroffene Mitarbeiter/-innen
  • und vor allen Dingen Teams, die in Veränderungssituationen neu gebildet werden 
In jeder Teamentwicklung gehen wir systematisch vor:
  • Diagnose der Ausgangssituation und Klärung der Zielsetzungen
  • zielgruppenspezifische Konzeption
  • methodisch und didaktisch geplante Durchführung von Maßnahmen der Teamentwicklung 
  • spezifische Evaluation des Transfers der Maßnahmen und Vorhaben in den Alltag 
In jeder Teamentwicklung leitet unser Rollenverständnis als "Hofnarren" unser Handeln.  Das bedeutet:
  • Uns ist es wichtig, dass das Team sein Potenzial frei entwickelt, seine Stärken und Schwachstellen erkennt und Lösungen erarbeitet und  dass Lernen und Entwicklung Freude macht. Eine Portion Humor erleichtert den Zugang zu konstruktiven Lösungen auch für schwierige und spannungsvolle Probleme.
  • Wir halten den Teilnehmern immer wieder „den Spiegel vor“, geben eine ehrliche Rückmeldung aus externer Perspektive und zwar zugleich wertschätzend und klar.
  • Wir bringen natürlich auch, in dem Symbol der Eule ausgedrückt, unsere "Weisheiten", Modelle, Tools und Theorien situativ und gezielt ein.

Zurück zur Übersicht


Einer für alle, alle für einen!

Konkrete Anfragen zur Teamentwicklung

Das Team im Mittelpunkt

Die Führungskraft und ihr Team
Wir finden die Probleme in Ihrem Team, und kennen die passenden Lösungen und Interventionen.

Teamentwicklung für Projektteams
Sie haben zu Beginn Ihres Projekts Ihr Projektteam zusammengestellt und möchten es so schnell wie möglich zu einem Hochleistungsteam formen. In Ihrem Projektteam mangelt es an Vertrauen und offener Aussprache.

Internationale Teamentwicklung
Sie benötigen neue Methoden und Instrumente, um Konflikte zu bewältigen bzw. sie schon im Vorfeld zu erkennen. Für Ihre Internationalisierungs-Strategie wünschen Sie sich nun ein Betriebsklima von: „Gemeinsam erobern wir den Markt und den Rest der Welt!“
Teamentwicklung

Elemente von Teamentwicklungen

Ein Blumenstrauß für das Team

Von der Selbsterkenntnis zum Teamverständnis 
Wer weiß, wie er tickt und denkt, kann sich einerseits besser selbst führen, und hat andererseits einen offeneren Blick für Stärken und Schwächen seines Teams. Wir führen in diesem Programm die neuesten Erkenntnisse der Gehirnforschung und effektive Methoden aus verschiedenen Kommunikations- und Teamentwicklungsansätzen zusammen, z.B.: 
  • Die Phasen der Teamentwicklung
  • Antreiber & Teamverhalten
  • HBDI – Meine Denkpräferenzen und die des Teams
  • SWOT – Analyse der Zusammenarbeit, Stärken stärken und Schwächen schwächen, Entwicklung    eines Aktionplans
  • Konfliktarten und Lösungsverhalten bei Konflikten
Bausteine eines individuell abgestimmten Teamentwicklungsworkshops:
  • Outdoor-Elemente und anschauliche Aufgabenstellungen, die verdeutlichen, worauf es bei erfolgreicher Teamarbeit ankommt und wie wichtig die Rolle jedes und jeder Einzelnen dabei ist.
  • Schnittstellenmanagement: Wo verläuft die Zusammenarbeit reibungslos, wo gibt es Probleme? Was kann getan werden, um Arbeitspakete sauber zu übergeben?
  • Maßnahmenpläne: Um die Transfersicherung der Workshop-Ergebnisse zu gewährleisten, werden gemeinsam konkrete Maßnahmenpläne erarbeitet. Sie bilden die Grundlage für das weitere Vorgehen im Unternehmen selbst.
  • Coaching: Führungskräfte werden mit den zentralen Prozessen der Gruppendynamik vertraut gemacht, reflektieren ihren eigenen Status als Teil des Systems und werden für die Möglichkeiten und Grenzen von Gestaltungsmaßnahmen sensibilisiert.

Kontakt

Kontakt


Newsletter

Newsletter

Sitemap