Logo Element - Dr. Kraus & Partner

Prozessberater - Definition

Kraus & Partner - Lexikon - Wirtschaftsbegriffe einfach erklärt

Definition - und Erklärung des Management-Begriffs "Prozessberater":

Prozessberater beraten und unterstützen Unternehmen beim Analysieren und Dokumentieren, Gestalten und Modellieren, Implementieren und Steuern, Managen und Optimieren der (erfolgsrelevanten) Prozesse und Abläufe in ihrer Organisation.

Dabei lautet das übergeordnete Ziel ihrer Arbeit, in den Unternehmen, die Voraussetzungen zu schaffen, dass diese erfolgreich in ihrem Markt agieren und ihre kurz-, mittel- und langfristigen Ziele erreichen können. Deshalb Prozessberater bei ihrer Arbeit außer technischen Fragestellungen, auch organisatorische und kulturelle Aspekte im Blick – wie z.B. das Führen und Einbinden der prozessbeteiligten Mitarbeiter.

Prozessberater: Ziele ihrer Arbeit

Das Ziel der Arbeit der Prozessberater ist es letztlich, die (Geschäfts-)Prozesse in den Unternehmen so zu gestalten, dass der Nutzen für deren Kunden optimiert und die Unternehmensziele erreicht werden. Hiermit sind folgende Teilziele verbunden
  • die (Geschäfts-)Prozesse kennen und verstehen,
  • deren „Schwachstellen“ bzw. Verbesserungsmöglichkeiten ermitteln,
  • die Prozesse zielorientiert gestalten,
  • die Prozesse dokumentieren (z.B. gemäß den gesetzlichen Vorgaben) und
  • die Prozesse fortlaufend optimieren und gegebenenfalls neue Standards formulieren.

Prozessberater: Beratungsfelder

Hieraus ergeben sich u.a. folgende Beratungsfelder für die Prozessberater:
  • das gezielte Erfassen und Analysieren der Prozesse (Prozessanalyse),
  • das gezielte Gestalten der Prozesse (Prozessmodellierung),
  • das Implementieren der Prozesse,
  • das Sicherstellen der Arbeit im Betriebsalltag gemäß den definierten Standards (Prozesssteuerung),
  • das Monitoren der Prozesse (Prozesscontrolling) und
  • das fortlaufende Optimieren der Prozesse sowie gegebenenfalls Definieren neuer Standards (Prozessoptimierung).

Prozessberatung: aktuelle Relevanz des Themas

In den zurückliegenden Jahren ist Nachfrage der Unternehmen nach externer Unterstützung durch Prozessberater stark gestiegen – u.a. weil die sogenannte digitale Transformation der Wirtschaft und Gesellschaft ihnen ganz neue Möglichkeiten eröffnet, die (Zusammen-)Arbeit zu organisieren und zu strukturieren. Hieraus ergeben sich für die Unternehmen außer vielen Chancen auch Risiken, die „gemanagt“ werden müssen; außerdem erwachsen heraus neue Anforderungen an die Prozessverantwortlichen.

Ein zentrales Anliegen der Unternehmen, das bei der Arbeit der Prozessberater eine immer größere Rolle spielt, ist deren Bestreben, ihre Prozesse agiler, flexibler zu gestalten – nicht nur wegen des aufgrund der Globalisierung verschärften Wettbewerbs, sondern auch weil sich das Unternehmensumfeld in der VUKA-Welt immer rascher wandelt. Hieraus ergeben sich auch neue Anforderungen an die Prozessberater.

Anforderungen der Unternehmen an Prozessberater

Prozessberater benötigen aufgrund der immer komplexer werdenden Strukturen und Beziehungen in den Unternehmen nicht nur ein hohes Prozesswissen. Sie brauchen auch ein hohes Organisations-Know-how – unter anderem, weil die Prozesse in den Unternehmen in der Regel nicht isoliert betrachtet werden können, da zwischen ihnen Interdependenzen bestehen. Diese müssen die Prozessberater bei ihrer Arbeit beachten, damit ihre bzw. die geplanten Interventionen nicht (anderen)Teilen des Systems bzw. gar dem Gesamtsystem schaden.

Die Berater benötigen zudem ein solides Change-Management-Know-how, denn  Veränderungen der Prozesse und Strukturen in Unternehmen führen stets auch zu veränderten Arbeitsinhalten und -beziehungen der Mitarbeiter. Deshalb produzieren sie oft Widerstände bei den Personen, die letztlich in den neuen Strukturen agieren und die veränderten Prozesse mit Leben füllen müssen. Dies müssen Prozessberater durch ein professionelles Projektmanagement – das zum Beispiel die Mitarbeiter, soweit möglich, in die Planungen einbezieht – versuchen zu vermeiden.

Prozessberater von K&P engagieren?

Die Berater der Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner beraten und unterstützen Unternehmen beim Analysieren, Optimieren und Neu-Gestalten ihrer (Geschäfts-)Prozesse. Außerdem vermittelt sie ihren Mitarbeiter die Einstellung sowie das Wissen und Können, das diese brauchen, um in den neuen (Prozess-)Strukturen mit Erfolg zu arbeiten.

K&P-Berater Video: Das Beraterdreieck – die Struktur als Lösung


Sie wollen mehr erfahren? Dann klicken Sie hier und schauen Sie sich auf unserer Themenseite um:

ZUR THEMENÜBERSICHT


Kontakt

Kontakt


Newsletter

Newsletter

Sitemap