Logo Element - Dr. Kraus & Partner

Führungskräftetrainer - Definition

Kraus & Partner - Lexikon - Wirtschaftsbegriffe einfach erklärt

Definition - und Erklärung des Management-Begriffs "Führungskräftetrainer":

Führungskräftetrainer vermitteln Führungskräften und Führungsnachwuchskräften die nötige Einstellung sowie das erforderliche Know-how und Können, um die ihnen anvertrauten Bereiche von Unternehmen und deren Mitarbeiter mit Erfolg zu führen.

Führungskräftetrainer: Trainer off-the-job und on-the-job

Dies kann unter anderem in Form klassischer Trainings zum Beispiel in Seminarräumen geschehen (Training-off-the-job) jedoch auch in Form individueller Trainings im Arbeitsalltag (Trainings-on-the-job). Bei ihnen begleitet der Trainer die Führungskraft im Alltag bei ihrer Führungsarbeit und gibt ihr ein Feedback über ihr Verhalten und Impulse, wie sie ihre Führungsarbeit optimieren und Wirksamkeit als Führungskraft erhöhen kann.

Diese Form des Trainings praktizieren Führungskräftetrainer umso häufiger,
  • je erfahrener die Führungskräfte bereits sind und
  • je exponierter ihre Position im Unternehmen ist.
Der Grund hierfür: Die Vorerfahrung der Führungskräfte und die Herausforderungen, vor denen sie aufgrund ihrer Funktion in der Organisation stehen, sind dann oft so verschieden, dass ihr individueller Qualifizierungsbedarf in Seminaren oft nicht mehr befriedigt werden kann. Zudem entsteht durch ein Training-on-the-job bzw. ein entsprechendes Coaching oft erst die Verhaltenssicherheit, die Führungskräfte in ihrem Arbeitsalltag brauchen.

Ziele der „klassischen“ Führungskräftetrainings

In den klassischen Führungskräfteseminaren und -trainings, an denen mehrere Führungs(nachwuchs)kräfte teilnehmen, vermitteln Führungskräftetrainer den Teilnehmern heute primär die Kenntnisse sowie Fähigkeiten und Fertigkeiten, die sie in der modernen Arbeitswelt für ihre Führungsarbeit brauchen. Außerdem dienen diese Seminare oft dazu, ein sogenanntes Alignment in der Führungsmannschaft zu erzielen – also darauf hinzuwirken, dass die Führungskräfte eines Unternehmens sich bei ihrer Führungsarbeit von denselben Maximen leiten lassen und (soweit sinnvoll) dieselben Tools nutzen, sodass im Unternehmen die gewünschte Führungskultur entsteht.

Führungskräftetrainer schafft Bewusstsein für Führungsaufgaben

Die Inhalte, die ein Führungskräftetrainer den Führungs(nachwuchs)kräften vermittelt, können – u.a. abhängig von den Teilnehmern, der Kultur des Unternehmens und den Herausforderungen, vor denen es steht – sehr verschieden sein. Generell sollten diese sich jedoch aus der Kernaufgabe von Führung ableiten.

Die Kernaufgabe von Führungskräften lautet, sicherzustellen, dass der ihnen anvertraute Bereich seinen Beitrag zum Erreichen der Unternehmensziele leistet – und zwar kurz-, mittel- und langfristig. Alle anderen Aufgaben wie Mitarbeiterführung und -motivation haben bezogen auf diese Kernaufgabe nur eine dienende Funktion.

Dieses Bewusstsein den Teilnehmern der Führungskräftetrainings zu vermitteln, ist wichtig, gerade aufgrund der vielen Anforderungen, die an Führungskräfte im Arbeitsalltag gestellt werden, damit sie sozusagen einen Kompass für ihre Führungsarbeit haben.

Führungskräftetrainer vermitteln Verhaltenssicherheit

Beim Führen und Steuern eines Unternehmens oder einer Organisationseinheit lassen sich unter anderem folgende (Führungs-)Rollen unterschieden:
  • (disziplinarischer) Vorgesetzter
  • Führungskraft
  • Manager
  • Unternehmer
  • Visionär (Leader)
  • Stratege
  • Experte

Je nach Hierarchieebene und Organisationseinheit sowie aktueller Situation kann die Bedeutung dieser Rollen für den Führungserfolg divergieren. Letztlich muss aber jede Führungskraft sie in ihrer Person mit einer mehr oder minder starken Ausprägung vereinen. Dass die Führungskräfte diese verschiedenen Rollen bedarfs- und situationsabhängig professionell wahrnehmen,  ist ein zentrales Ziel der Arbeit von Führungskräftetrainern

Führungskräftetrainer brauchen Führungserfahrung

Um diese Aufgabe erfüllen zu können, brauchen die Führungskräftetrainer selbst Führungserfahrung – unter anderem, damit sie die aus den unterschiedlichen Rollen einer Führungskraft immer wieder resultierenden Ziel- und Rollenkonflikte kennen und verstehen; des Weiteren, damit sie aus Erfahrung wissen, was im sozialen System Unternehmen mit allen seinen Interdependenzen (nicht) möglich ist.

Führungskräftetrainer brauchen Change-Management-Know-how

Generell gilt: Die Kernaufgabe von Führung hat sich in den zurückliegenden Jahrzehnten nicht gewandelt. Radikal verändert haben sich jedoch die Rahmenbedingungen, unter denen Führungskräfte diese Aufgabe zu erfüllen haben – inklusive der Mitarbeiter. Zudem stehen die Unternehmen in der von rascher Veränderung und sinkender Planbarkeit geprägten VUCA-Welt unter einem permanenten Veränderungs- und Innovationsdruck. Hieraus resultieren auch neue  Anforderungen an die Führungskräfte.

Eine zentrale Aufgabe von ihnen ist es zunehmend, Veränderungsprozesse in ihrem Bereich zu planen, zu initiieren und zu steuern. Deshalb spielt das Thema Changemanagement bzw. „Wie initiiere ich als Führungskraft personale und organisationale Veränderungsprozesse und führe ich sie zum Erfolg?“ auch in den Führungskräftetrainings oft eine große Rolle. Deshalb brauchen Führungskräftetrainer auch Changemanagement-Knowhow und -Erfahrung.

Die Führungskräftetrainer von K&P

Entsprechende Anforderungen stellt die Unternehmensberatung Dr. Kraus & Partner an ihre Führungskräftetrainer. Sie sind alle reife (Führungs-)Persönlichkeiten, die sowohl Führungs-, als auch Change-Management-Erfahrung haben.

K&P-Berater Video: Start als Führungskraft


Mehr Informationen zum Thema "Führungskräftetrainer":


Führung


Kontakt

Kontakt


Newsletter

Newsletter

Sitemap