New Work Pioneer Ausbildung - Interview Max Leichner und Caroline Zielke - Dr. Kraus & Partner

Dass das Interesse und die Relevanz am Thema „New Work“ immens steigt, wird für Sie nichts mehr Neues sein. Ver­schiedenste Formate und Modelle der Zusam­menarbeit werden getestet, um dem digitalen Wandel und veränderten Mitarbeiterbedürfnis­sen gerecht zu werden. Dabei haben wir feststellen müssen, dass viele Unternehmen zwar auf das Thema aufspringen wollen, es aber nicht umfassend genug betrachten, um es tatsächlich erfolgreich im Unternehmen etablieren zu können. Es fehlt oft an der nötigen (umfassenden) Kompetenz, aber vor allem scheitert es meist am richtigen „Fahrplan“. Diese Lücke wollen wir schließen, indem wir ab März 2021 eine Ausbildung zum New Work Pioneer anbieten. Um zu erfahren, was es mit dieser Ausbildung im Detail und auch dem New Work Pioneer auf sich hat, haben wir unsere beiden Lead-Trainier der Ausbildung, Max Leichner und Caroline Zielke, zum Interview gebeten.

K&P: Hallo Caro, hallo Max, vielleicht erklärt ihr zu Beginn noch einmal selbst, wie ihr auf die Idee zur New Work Pioneer Ausbildung gekommen seid. 

Caro: Wir werden von unseren Kunden oft gefragt, wie es so ist, in einer „virtuellen Organisation“ wie K&P zu arbeiten – ganz ohne Büros, feste Abteilungen und klassische Hierarchien. In vielerlei Hinsicht sind wir heute selbst schon Inbegriff von New Work und erleben die Vor- und auch Nachteile jeden Tag. Da war es fast schon logisch, dieses Wissen daraus und die Erfahrungen aus unseren Projekten weitergeben zu wollen, zumal Befähigung Anderer einer unserer wichtigen Werte ist.

Die Ausbildung zum New Work Pioneer ist uns deshalb wichtig, weil wir einen Beitrag dazu leisten wollen, Neugierige auf eine Art zu Arbeiten vorzubereiten, die zukunftsfähig ist – und das bitte schon heute!

Max: Dazu kommt, dass wir in den letzte 5 Jahren immer mehr New Work Transformationen begleitet und dabei gemerkt haben, dass Unternehmen das Thema oft sehr opportunistisch und wenig systematisch angehen. Hier wollen wir unseren Teilnehmenden ein Vorgehen an die Hand geben, dass die Erfolgswahrscheinlichkeit deutlich erhöht.

K&P: Nun hast du schon ganz kurz angesprochen Max, was Teilnehmende von unserer Ausbildung zum New Work Pioneer erwarten dürfen.
Beschreibe doch bitte mal, was die Ausbildung aus deiner Sicht so besonders macht?

Max: Wir betrachten New Work als ganzheitliche Transformation. Der Fokus unserer Ausbildung liegt deswegen auch auf der Befähigung der Teilnehmenden, eine New Work Transformation in ihrem Unternehmen zu begleiten. Wir helfen den Menschen dabei, in ihrer Organisation und ihrem individuellen Kontext wirksam zu werden. Dabei umfasst die Ausbildung alle wesentlichen Schritte der Transformation: von der Analyse der IST-Situation über ein passendes Transformations-Design, bis hin zur nachhaltigen Umsetzung und Erfolgssicherung.
Natürlich lernen unsere Teilnehmenden eine Vielzahl von Methoden und Ansätzen kennen, wichtiger ist jedoch der rote Faden und die Erfahrung aus unserer Praxis. Wir verknüpfen Theorie mit praktischen Erfahrungen und Lernimpulsen durch verschiedene New Work Experten und Praktiker. Mithilfe von individuellem Coaching werden unsere zukünftigen Pioneers in die Lage versetzt, die New Work Transformation in ihrem Umfeld weiterzuentwickeln, ganz individuell und kontextbezogen.

K&P: Klingt sehr umfangreich. Wie sieht denn der genaue Ablauf der Ausbildung aus?

Caro: Der Ablauf der Ausbildung orientiert sich daran, wie wir empfehlen, bei einer New Work Transformation vorzugehen: Es gibt 4 Module, die Schritt für Schritt dazu beitragen, eine Transformation Roadmap zu entwickeln. Dazu darf natürlich die persönliche Weiterentwicklung der New Work Pioneers nicht zu kurz kommen, weshalb wir die Teilnehmer auch on the Job coachend unterstützen. Vielleicht könnten wir an dieser Stelle unsere Grafik des Ablaufs einbinden, dass gibt einen guten Überblick.

New Work Ausbildung - Ablaufplan - Dr. Kraus & Partner

K&P: Das gibt tatsächlich einen sehr guten Überblick. Vielleicht könnt ihr an der Stelle auch noch einmal genauer auf die Inhalte eingehen. Was dürfen Teilnehmende erwarten?

Caro: Unsere Ausbildung besteht aus vier Hauptmodulen, die an jeweils 2-3 Tagen stattfinden und sich in einzelne Sessions an Vor- und Nachmittagen aufteilen. Im ersten Modul lernt sich die „Reisegruppe“ kennen und wir entwickeln ein gemeinsames Verständnis für die vielfältigen Aspekte von New Work und die Rolle des Pioneers. So legen wir die Grundlage für eine erfolgreiche Lernreise.
In Modul zwei starten damit an den konkreten Fällen der Pioneers-to-be zu arbeiten: Die Teilnehmenden lernen, wie eine Analyse ihrer Organisation funktionieren kann und wie sie davon ausgehend eine Transformation Roadmap erstellen. Unser drittes Modul heißt „Get New Work Started“ – es geht also darum, die Roadmap zum Leben zu erwecken und uns gemeinsam zu überlegen, wen wir wie überzeugen können und welche Interventionen die erfolgversprechendsten sind. Im vierten und letzten Modul geht es schließlich um einen ganz zentralen Erfolgsfaktor: die Teilnehmenden selbst. Wir reflektieren, welche Rolle er oder sie einnehmen kann und diskutieren Strategien, um in der Organisation die maximale Wirksamkeit zu entfalten. Zentrales Thema ist hier die Nachhaltigkeit des Handelns und die Messbarkeit der Ergebnisse.

Max: Uns ist es außerdem wichtig, die Zeit zwischen den Modulen für regelmäßige Impulse zu spezifischen New Work Themen durch unsere Kooperationspartner bspw. zum Thema moderne Bürogestaltung, Agilität und New Pay zu nutzen. Gleichzeitig können die Teilnehmenden auf unserer Lernplattform komprimiertes Wissen zu verschiedenen Themen im Bereich New Work finden und gemeinsam weiter lernen, je nachdem, wann es für sie passt.

Ein Highlight ist auch das individuelle Coaching. Jeder Teilnehmer bekommt ein Coaching-Kontingent und kann gemeinsam mit uns an den Themen arbeiten, die für ihn/sie am wichtigsten sind. Das kann beispielsweise die individuelle Ausgestaltung eines Fahrplans sein, wie New Work am besten in der Organisation umgesetzt werden kann oder auch eine Führungsfrage.

K&P: Wow – das klingt nach vielen lehrreichen und spannenden Stunden. Für wen ist die Ausbildung zum New Work Pioneer denn geeignet?

Caro: Unsere Ausbildung richtet sich an alle New Work Enthusiasten. Das können Führungskräfte, Organisationsentwickler, HR Professionals, Change Agents, Beraterinnen oder auch Coaches sein. Da unsere Ausbildung auf die individuellen Situationen der Teilnehmenden eingeht und es sich nicht um ein Standardkonzept handelt, kann jeder davon profitieren, der Lust hat, New Work in seinem Umfeld voranzubringen – unabhängig von seiner/ihrer Rolle. Natürlich achten wir bei den Gruppenzusammensetzungen darauf, dass wir viele verschiedene Perspektiven sicherstellen und so echte Lernimpulse entstehen. Diversität kann hierbei einen echten Unterschied machen.

K&P: Das klingt ja erst einmal sehr offen. Empfehlt ihr Teilnehmenden dennoch bestimmte Vorkenntnisse mitzubringen oder können auch komplette New-Work-Neulinge teilnehmen?

Max: In einem Erstgespräch werden wir gemeinsam genau besprechen, an welchem Punkt der New Work Reise unser potenzieller Teilnehmer steht. Das hilft uns dabei, die Ausbildungsgruppen heterogen zusammenzustellen, sodass ein möglichst hoher Wissens- und Erfahrungsaustausch untereinander stattfinden kann. Hier nehmen wir auch Rücksicht auf das Vorwissen und die Position der Teilnehmerin auf der New Work Reise.
Es ist also kein spezifisches Vorwissen zwingend erforderlich, wir empfehlen jedoch eine Berufserfahrung von mind. 2-3 Jahren. Insgesamt sind aber die Lust auf Neues und die Motivation New Work voranzutreiben, entscheidend!

K&P: Über Voraussetzungen, Inhalt und Ablauf haben wir nun schon einiges erfahren. Lasst uns über die konkreten Fähigkeiten sprechen, die ein*e Teilnehmende aus der New Work Pioneer Ausbildung mitnimmt.

Caro: Unsere Teilnehmenden bekommen einen umfassenden Überblick über die zentralen Aspekte von New Work und bauen gemeinsam mit uns gezielte Zukunftskompetenzen auf, die essenzielle Themen wie Digitalisierung, Workplace, New Leadership, Agilität oder New Collaboration umfassen. Sie verfügen nach erfolgreicher Absolvierung unserer Ausbildung über ein praktikables Vorgehen, mit dem sie New Work in ihrer Organisation etablieren können – von der Reifegradanalyse bis zu Umsetzung. Dabei helfen ihnen ein umfangreicher Methoden- und Tool-Koffer sowie die Erfahrungen aus unseren Expert Impulses und dem Best Practice Sharing.

Max: Ein echter Mehrwert ist für mich auch ein Verständnis zu entwickeln, wie New Work Initiativen auf Organisationsziele einzahlen können. Zusätzlich stoßen wir im Rahmen der Ausbildung die individuelle Persönlichkeitsentwicklung unserer Teilnehmer an. Sie begeben sich mit uns auf eine individuelle Lernreise, innerhalb derer sie ihr Verhalten und ihre Haltung als New Work Pioneer reflektieren können. Auch über die Ausbildung hinaus bietet die K&P New Work Community einen Ort, um die Entwicklung und den Transformationsweg im Unternehmen weiterzutreiben.

K&P: Und was kann ein New Work Pioneer mit diesen Fähigkeiten im Unternehmen für Rollen übernehmen?

Caro: Das kann ganz unterschiedlich sein und hängt natürlich auch mit der aktuellen Position zusammen. Unser Ziel ist es, dass jeder New Work Pioneer nach der Ausbildung in der Lage ist, das Thema in seiner/ihrer Organisation voranzutreiben, und zwar nicht nur mit guten Ideen, sondern auch ganz konkret mit der Entwicklung einer Roadmap. Natürlich gibt es hier die unterschiedlichsten Ausprägungen – für Unternehmen ist es allein schon ein Riesengewinn, jemanden in den eigenen Reihen zu wissen, der einen guten Überblick über die wichtigsten Aspekte von New Work hat und Impulse an den richtigen Stellen setzen kann.

K&P: Eine letzte Frage noch. Wo und wie findet die Ausbildung statt und an wen können sich Interessenten wenden, wenn sie noch Fragen zur Ausbildung haben?

Max: Wir haben uns dazu entschieden, die nächste Ausbildung 100% virtuell durchzuführen. Das bedeutet, dass sowohl die Module als auch die ergänzenden Impulse und E-Coachings digital stattfinden. Wir können hierbei auf unsere umfassende Erfahrung in der Durchführung digitaler Workshops und Trainings zurückgreifen und nutzen ergänzend eine speziell für die Ausbildung aufgebaute Lernplattform, die unseren Teilnehmenden die bestmögliche Lernerfahrung bietet.

Wer noch Fragen zur New Work Ausbildung hat, kann sich jederzeit gerne an uns wenden. Unsere Kollegin Judith Wissmann kümmert sich gerne darum und steht mit Rat und Tat zur Seite.

judith.wissmann@krauspartner.de
Mobil: +49 151 560 51 440

Aber auch Caroline und ich sind natürlich jederzeit über LinkedIn und Xing erreichbar.
Max Leichner LinkedIn und Xing
Caroline Zielke LinkedIn & Xing

K&P: Vielen lieben Dank euch beiden für das spannende Interview und viel Spaß und Erfolg bei den anstehenden New Work Pioneer Ausbildungen.

Falls eine New Work Ausbildung übrigens nicht das Richtige für Sie ist und Sie lieber eine New Work Beratung hätten, dann buchen Sie einfach über unsere Online-Plattform eine kostenfreie Erstberatung mit Max Leichner oder Caroline Zielke.

Autor*in dieses Artikels

  • "Vanessa bildet das Herz all unserer Marketing-Aktivitäten. Dabei ist sie ein wahres Multitalent: Sie versorgt unsere Online-Präsenzen mit Content, weiß genau, worauf es beim User ankommt und behält mit viel Organisationsgeschick dabei das Große & Ganze im Blick."