Verwaltung agil gestalten - Frau am Schreibtisch - Dr. Kraus & Partner

Der Verwaltung, insbesondere der öffentlichen, haftet der Ruf „unflexibel“ an. Oft zu Unrecht! Das zeigt eine Konferenz des Forum Agile Verwaltung im Mai – an Praxis- und Projektbeispielen.

„Agile Verwaltung – ist das nicht ein Widerspruch in sich? Lebt eine funktionierende Verwaltung nicht gerade davon, dass das Verhalten ihrer Mitarbeiter definierten und standardisierten Regeln folgt und nicht willkürlich ist?“

Das fragen sich viele Personen, die den Begriff „agile Verwaltung“ erstmals hören, weil sie mit dem Wort Verwaltung eher solche Attribute wie „behäbig“, „schwerfällig, „nach Schema F arbeitend“ verbinden.

Die Verwaltung – das Rückgrat jeder Organisation

Dahinter verbirgt sich ein negatives Verständnis von Verwaltung. Dieses artikuliert sich auch darin, dass in der Diskussion um die Erhöhung der Agilität von Organisationen immer wieder die Forderung laut wird: Führungskräfte dürfen keine „Verwalter“, sie müssen „Gestalter“ sein.

Dabei ist eine funktionierende Verwaltung das Rückgrat jeder Organisation – unabhängig davon, ob es sich bei ihnen um Profit- oder Non-Profit-Organisationen oder staatliche Verwaltungsorgane handelt. Ohne sie

  • stünden ihre Mitarbeiter bald ohne Arbeitsmittel da (Einkauf),
  • wären die Kassen ihres Arbeitgebers schnell leer (Rechnungswesen),
  • hätte die Organisation bald nur noch unzufriedene Kunden bzw. Ex-Kunden (Kundenbetreuung),
  • bekäme diese schnell Probleme mit den Steuerbehörden (Controlling),
  • würde den Mitarbeitern nicht regelmäßig pünktlich ihr Gehalt gezahlt (Lohnbuchhaltung, Personalwesen),
  • ……).

Ohne eine funktionierende Verwaltung ist kein Unternehmen auf Dauer überlebensfähig. Sie ist sozusagen das Korsett, das die Organisation zusammenhält und ihr Funktionieren garantiert. Dies gilt insbesondere für Dienstleistungsunternehmen wie die Banken und Versicherungen sowie solche staatlichen und kommunalen Verwaltungsorgane wie die Agentur für Arbeit, die gesetzliche Rentenversicherung, die Gesundheitsbehörden, die Einwohnermeldeämter usw., in denen in der Regel das Gros der Mitarbeiter in der Verwaltung bzw. in administrativen Bereichen arbeiten.

Verwaltungen müssen Dinge zuverlässig abarbeiten

Gerade, weil die Verwaltung das Rückgrat fast jeder Organisation bildet, kann sie nicht so flexibel agieren wie zum Beispiel die IT-Bereiche oder Forschungs-und Entwicklungsbereiche von Unternehmen, die, wenn es um das Erhöhen der Agilität geht, meist als Paradebeispiele für eine entsprechende Transformation genannt werden.

Dessen ungeachtet muss auch sie flexibel sein. Sie darf nicht verknöchern, sodass sich nicht mehr zeitnah auf besondere Herausforderungen und veränderte Rahmenbedingungen reagieren kann. Das hat gerade das zurückliegende Jahr gezeigt, in dem corona-bedingt die Verwaltungen in den meisten Profit- und Non-Profit-Unternehmen sehr flexibel auf Veränderungen im Umfeld reagieren mussten – und dies allen Unkenrufen zum Trotz auch taten.

Frühjahrskonferenz des Forum Agile Verwaltung

Um die Frage, wie die Agilität von Verwaltungen bewahrt bzw. erhöht werden kann, dreht sich die diesjährige Frühjahrskonferenz des Forum Agile Verwaltung am 18. Mai.

Dort werden Dr. Rudi Suchant, Judith Ehrlacher, Prof. Ulrich Schraml vom FVA-Wildtierinstitut Freiburg und ich den Eröffnungsvortrag mit dem Titel „WÖKolution – jenseits einer agilen Transformation. Ein Praxisbericht“ halten. Sind Sie hieran interessiert, dann klicken Sie hier (https://konferenz-agile-verwaltung.org/konferenz-agile-verwaltung/das-programm). Ich würde mich über Ihre Teilhahme freuen.

➡️ Bei weiteren Fragen zum Thema „agile Verwaltung“ melden Sie sich gerne jederzeit bei uns, bei Bedarf leiten wir Ihre Anfrage an Stefan Bald weiter: info@krauspartner.de

Autor*in dieses Artikels

  • "Stefan ist einer der erfahrensten Experten auf dem Gebiet Change-Management und -Beratung bei Dr. Kraus & Partner. Ein Mann der Tat, der durch seine energetische Persönlichkeit und seinen scharfen Verstand besticht."